Erfahrungsberichte

Erfahrungsberichte


„Jahrelange Therapie haben mich nicht so weit gebracht, wie ein paar Wochen intensiver Arbeit mit Ellen: Meine Eheprobleme packe ich jetzt an, beruflich geht’s aufwärts und ich komme in ein Gleichgewicht.“ Christina 


„Gefühlestellen mit Ellen: FÜHLEN – dafür gibt es viel Raum und Zeit. Und ich habe tiefes Vertrauen in meine eigenen Potentiale/Ressourcen erlebt. Ich bin sehr dankbar, dass ich diese stützende, liebevolle und authentische Gruppendynamik spüren durfte und habe es genossen zu geben und zu empfangen und vor allem ganz ich selber sein zu dürfen – ohne Schuld und Scham.“ Janine


„Ich habe mich sehr gut aufgehoben und gesehen gefühlt, obwohl es eine völlig fremde Gruppe für mich war.“ Monika


„Ich war nur einen Tag da, aber der war wirklich magisch. Ich habe zum ersten Mal am eigenen Leib erfahren, wie verbunden wir alle sind – und das auf zauberhafte Art und Weise. Bei deinem „Gefühleaufstellen“ habe ich miterlebt, wie die Menschen, deren Gefühle aufgestellt werden, Klarheit gewinnen, sich selbst näher kommen und heilen. Ob als ein Teil von der Aufstellung oder als Zuhörer, habe ich selbst erfahren. Und das hat unglaublich gut getan. Vielen Dank!“ Malwina


„Das Seminar hat bei mir „Berge versetzt“. Nachdem viele Personen mein Problem „nachgespielt“ haben, konnte ich erkennen, dass ich die Gefühle von Angst, Unsicherheit und Trauer ganz geschickt „zugedeckelt“ hatte, um nicht weiter verletzt zu werden. Erst nach Ende der Aufstellung erinnerte ich mich an eine Situation in der frühen Kindheit, die der Auslöser für das „Zudeckeln“ war. Seitdem arbeitet mein Körper dieses „Trauma“ ab, ich habe ein höheres Schlafbedürfnis und meine Träume sind sehr klar…etwas bewegt sich! Ich danke Dir für Deine hervorragende Arbeit.“ Karin


„Ich hatte bereits viele Seminare belegt, als ich in einer Krisensituation, für die es keinen Ausweg zu geben schien, auf Ellen und ihre Arbeit traf. Einer meiner früheren Lehrer hatte mir immer gesagt, dass das Bekämpfen eines Problems der beste Weg ist, es zu behalten. Und weiter, dass es darum geht, zu akzeptieren. Doch wie das ging, erschloss sich mir nicht. Bei Ellen ist dies anders. Sie unterstützt mich auf einmalige Weise und ermöglicht mir, auch die unangenehmsten und schmerzhaftesten Gefühle anzuerkennen und dadurch meine Realität – die Dinge, die mir im Leben geschehen – zu transformieren. Ich – als ausgebildeter Seminarleiter – habe größten Respekt vor ihrer Arbeit und dem Führen von unstrukturierten Prozessen.“ M.A.