Solar-Lunar

Solar und Lunar – eine Revolution unserer Kraft

Atmen? Wie geht das? Eine dumme Frage? Auf keinen Fall!

Über die Atmung – das ist auch schon seit vielen 1000 Jahren bekannt – ist es möglich, Verspannungen zu lösen und wieder in ein gesundes Gleichgewicht zu kommen. Doch was hat es jetzt mit der Unterscheidung zwischen Solar und Lunar auf sich?

Es ist leider noch weitgehend unbekannt, dass es zwei grundlegend verschiedene Atemtypen gibt. Die solaren und die lunaren Atmer. Solar (Sonne) steht für aktiv aus- und passiv einatmen, und Lunar (Mond) steht für aktiv ein- und passiv ausatmen.

Jedes atmende Wesen atmet entweder aktiv aus und passiv ein (Solar) oder eben aktiv ein und passiv aus (Lunar). Welche der beiden Möglichkeiten vom Individuum gewählt wird, hängt von der Konstellation von Sonne und Mond zum Zeitpunkt der Geburt zusammen.

In unseren Breitengraden gibt es etwa 60% Ausatmer und 40% Einatmer. Und ein paar Fragezeichen. Fragezeichen sind die Menschen bei denen man es nicht ausrechnen kann, da Sonne und Mond gleich viel Aktivität haben, hier müssen sich die Babys selber entscheiden, was oft eine Unsicherheit im späteren Leben mit sich zieht.

Um so weiter man am Äquator geboren wird, umso mehr Solare (Ausatmer) gibt es. Die Atemtechniken aus Indien sind sehr gut für den Ausatmer geeignet, da es in Indien aufgrund der Nähe zum Äquator viel mehr Ausatmer als Einatmer gibt.

Viele Methoden, die, die aktive Ausatmung begünstigen haben eine Erfolgsquote von ca. 60%, das reicht aus um sagen zu können unsere Methode ist heilend. Würde jetzt die Unterscheidung von Solar und Lunar mit einbezogen werden dürfte sich die Erfolgsquote auf 90% und mehr steigern. Und genau das ist mein Ziel.

Für mich war dieses Wissen eine Revolution meiner Kraft. Ich selber bin ein lunarer Atmer (Einatmer), das heißt ich gehöre zu den 40%, die eigentlich aktiv einatmen müssen um sich wohl zu fühlen, aber immer aufgefordert wurden aktiv auszuatmen. Was zur Folge hatte, dass ich immer irgendwie neben mir stand und nicht in meine Kraft kam.

Ein für mich wichtiger Punkt ist der, dass das Erste, was ein Mensch verdreht, wenn er etwas nicht fühlen will, die Atmung ist. Daher nutzte ich die Solaren und Lunaren Atemmassagen (im Buch „Sonne Mond und Stimme“ ausführlich beschrieben), um wieder in meine Rhythmus zu kommen. Und wieder das zu fühlen, was ich wirklich fühle.

Ich werde in Kürze mehr zu diesem Thema schreiben.

Es lohnt sich einfach die Suchwörter „Solar Lunar“ oder „Terlusollogie“ in eine Suchmaschine einzugeben.